Välkommen auf unserem Blog

Die Gewinner des Gastsemesters am Ingvar Kamprad Design Centrum können in Lund nicht nur viel erleben. Sie können es auch teilen. Hier in diesem Blog. Vor Ort sind zurzeit Anna Staudacher und René Walk. Stefan Brüning, der Dritte im Bunde, konnte seine Schwedenreise aus dem besten aller möglichen Gründe nicht antreten. Diskret, wie wir sind, sagen wir nur so viel: es hat mit Familiengründung zu tun. Als Förderer des Designnachwuchses haben wir dafür natürlich vollstes Verständnis und wünschen von hier aus alles Gute.

Ahoi!

Logbucheintrag #1

Neues aus Lund!

Die letzten Sommertage sind vorbei, der Herbst ist voll und ganz da, beziehungsweise geht schon in den Winter über und immer noch fühlen wir uns pudelwohl in Lund! Die Stadt ist sehr gemütlich, man kennt sich schnell aus und insbesondere die Altstadt, mit ihren kleinen Gassen und bunten Häuschen ist wirklich wunderschön!  Wenn man dann doch mal etwas anderes sehen will: In Malmö ist man in 10 Minuten, am Strand (Lomma) in 20 und in Kopenhagen in 45! Es gibt also viel zu entdecken! […mehr]

Grüße aus Stockholm

Und noch ein  letztes Mal berichte ich aus dem hohen Norden. Diesmal aus Stockholm.  Anlass meiner Reise war die Stockholm funiture & light fair 2016. Dort hatte meine Klasse die tolle Gelegenheit, unser Universitätsprojekt “Analogue ways” aus Lund im “Greenhouse “ auszustellen. Für “Analogue Ways” entstanden 12 Produkte ,die sich mit der Frage der Nachhaltigkeit im Alltag beschäftigen und Alternativen bilden zu herkömmlichen Produkten. Für mein Projekt “hotpot” zum Beispiel suchte ich nach einer Lösung, Energie im Kochprozess zu sparen. Mit unserem Projekt waren wir auf der Möbelmesse absolute Exoten, doch im “Greenhouse” gern gesehen. Das “Greenhouse” ist eine Sektion speziell für Universitäten, Jungdesigner und Newcomer aus der skandinavischen Designszene. Schon Wochen vorher bereiteten wir unseren Stand vor, überarbeiteten unsere Modelle, druckten Booklets, machten eine Website. Die Mühe hat sich definitiv gelohnt! Nicht nur war das Publikum sehr interessiert und begeistert von unserem  Stand sondern das Projekt “Analogue Ways “ überzeugte auch die schwedische Presse! Eine Woche voller neuer Entdeckungen, tollen Ausstellungen und Designshows, wilden Parties und schöner Begegnungen geht nun zu Ende und damit auch mein letzter Teil des Lund Austauschs …. Ein gelungener Abschluss für eine wunderbare Zeit in Schweden. Danke dafür IKEA !! […mehr]

Here we go!

Da die Präsentation und auch somit leider das Semester in Lund vorüber sind, kann ich euch ja zeigen, was denn bei den StarsDesign Project rumgekommen ist.

Nach dem Besuch bei der NASA in Houston befasste ich mich sehr intensiv mit dem Thema Mars und der Reise dorthin. Ich wurde neugierig und fragte mich, was denn passieren würde wenn einer der Astronauten auf dem Weg oder auf dem roten Planeten versterben würde. […mehr]

Es weihnachtet sehr…

…in Lund. Ein Weihnachtsoverload durchrollt die Stadt. Überall Glitzerlichter, Schnee gab es auch die letzten Tage, Pferdekutschen und Glockengeläute, der Marktplatz hast sich in eine schwedische Märchenlandschaft á la Astrid Lindgren verwandelt. Die nächsten Tage sind definitiv nichts für Weihnachtsmuffel. Als großes persönliches Highlight fand heute zum ersten Advent der Designachtsmarkt von unseren Designstudenten statt. May hat fleißig ver- und ich ge-kauft. Die selbstgemachten Produkte haben durch außergewöhnlichen Charme, Individualität, Design und Qualität bestochen. Man fühlte sich gleich ganz wunderbar inspiriert. […mehr]

man & nature …

Während Franziska die weite Welt bereist, die USA und das All erkundet, halte ich die Stellung in Lund und nutze die Gelegenheit, von meinem Kurs zu berichten. Das klingt zwar nicht halb so exotisch wie eine Reise zum Mars, ist aber mindestens genauso spaßig !
Für mich dieses Semester nicht in die Ferne, jedoch bat sich mir am Anfang der Austauschzeit die Gelegenheit, auf einer einwöchigen Reise gemeinsam mit meinem Kurs Man&Nature Südschweden zu entdecken.
Zunächst ging es für uns in die Wildnis. In kleinen Gruppen errichteten wir Schlafplatz, Feuerstelle, und Brotofen, improvisierten unser Abendessen, schnitzten unsere eigenen Esslöffel aus frisch gefällter Birke und lernten, Feuer mit Feuersteinen zu machen … alles gar nicht so einfach für uns Stadtkinder! Dafür aufregend und der perfekte Auftakt ins Semester.
Weil die Reise unter dem Semesterthema Man&Nature stand besuchten wir zudem diverse interessante und sehr unterschiedliche Fabrikationsstätten wie einem ökologischen Bauernhof, einer Schiffsbauerei, die Seilerei der schwedischen Flotte, eine Fassbinderei und das Atomkraftwerk Ringhals. Alles wahnsinnig spannend, da wir nicht nur viel zu sehen bekamen, sondern auch tolle Menschen kennenlernten, die wir mit Fragen löchern durften.
Viel diskutiert wurde das Verhältnis zwischen uns Menschen und unserer Umwelt, die historische Entwicklung dessen und mögliche Ansätze für eine Zukunft. Es ist toll, dieses Thema hier in Schweden zu beleuchten, wo ein so großes Bewusstsein dafür vorherrscht. Denn bewusst leben und Leben zu gestalten scheint nicht nur Thema in der Universität sondern auch im schwedischen Alltag zu sein…Wie unser Alltag hier genau ausschaut ? Davon berichten wir nächstes mal gemeinsam … […mehr]