Kurz nach Halbzeit!

Nun sind es nur noch sechs Wochen, die ich in Lund studieren werde. Die Zeit vergeht viel schneller als gedacht und Lund wird immer gemütlicher.
Es ist wirklich interessant, noch einmal ein anderes Studiensystem kennen zu lernen. Das Semester ist quasi in zwei Teile geteilt, was heißt, dass es nicht zur gewohnten Panikphase am Ende des Semesters kommt, wenn alle Projekte auf einmal nach einer angemessenen Präsentation oder einer Prüfung verlangen. Nein, hier gibt es zweimal eine solche Phase. hihi
Aber der Abschluss des ersten Projektes verlief sehr angenehm.
Im ersten Teil des Semesters belegte ich Ästhetik und Visuelle Kommunikation und Portfolio Technik. Letzteres wird nächste Woche mit einem kleinen Vorstellungsgespräch abgeschlossen, aber meine Seiten liegen bereits in der Druckerei und ich muss alles nur noch binden.
In Ästhetik setzten wir uns mit einem Plastikstuhl für den Gebrauch im Außenbereich (Monobloc) auseinander. Das ist eine oft gestellte Aufgabe und andere glückliche Gewinner des Designpreises dürften hiermit auch schon konfrontiert worden sein. Das Arbeiten und die Art und Weise der Präsentation war für mich wunderbar, vor allem, weil ich gleich zu Anfang des Semesters in einer Gruppe arbeitete, die mir den Start ins Ungewohnte erleichterte.
Nun bin ich wirklich gespannt auf den erwähnten zweiten Teil des Semesters: Produktion und das Hauptprojekt!
furniture in transformationfurniture in transformation

Kommentar abgeben: