Grüße aus Schweden!

Ein Sommermensch in Schweden
Das Semester hier in Lund neigt sich langsam dem Ende zu, und mit jedem Tag merkt man, wie die Temperaturen sinken und die Tage kürzer werden. Doch wovor ich am Anfang meiner Reise etwas Respekt hatte, stellt sich jetzt als gar nicht so dramatisch dar. Wir haben dafür gesorgt, dass unser Apartment sich über die Wochen in ein gemütliches Heim voll mit Lichterketten und Dekoration entwickelt hat, was es mir leicht macht, mich hier voll und ganz zuhause zu fühlen.
Leben in Lund
Eingepackt in warme Kleidung werden Wege natürlich auf dem Fahrrad zurückgelegt. Lund ist perfekt dafür, da so alles innerhalb von max. 15 Minuten zu erreichen ist. Innerhalb von 10 Minuten bin ich am IKDC, dem Ingvar Kamprad Design Centrum, wo ziemlich alle unsere Vorlesungen und Projektbesprechungen stattfinden. Hier haben wir auch unseren eigenen Schreibtisch und einen Bereich für Studenten mit kleiner Küche und Gemeinschaftsbereich, wo es Spaß macht zu arbeiten und sich mit anderen Studenten zu unterhalten.
Landschaft
Zurückblickend auf die letzten Monate kann ich mich noch an den Spätsommer erinnern, als ich jeden sonnigen freien Tag genutzt habe, um an den Strand nach Lomma zu fahren, wo es natürlich Pflicht war, zumindestens einmal im doch etwas kühlen Meer baden zu gehen. Was mich hier in Schweden am meisten beeindruckt ist die Landschaft, von wunderschönen Sandstränden angefangen, über steinige Klippen bis hin zu grasgrünen Wiesen und tiefen Wälder. In der Region Skane gibt es einige National Parks, die auf jeden Fall einen Besuch wert sind! Als nächstes Reiseziel steht das im Norden gelegene Lappland, wo meine komplette WG für ein paar Tage in eine im Nichts gelegene Hütte ohne Strom und fließendem Wasser fahren. Vorausgesagte Tagesdauer ist unter einer Stunde – beste Voraussetzungen um Polarlichter zu sehen!
Die meiste Zeit von unserem Aufenthalt ist schon vergangen und ich weiß jetzt schon, dass ich mit einem weinenden und einem lachenden Auge zurück nach Deutschland reisen werde. Doch vorerst werde ich die Zeit hier noch so gut es geht genießen und am Ende nochmal berichten!
Hejdå!
Natalie

Kommentar abgeben: